Marvels Ausreißer: Rückblick "Pilot" – IGN

Die erste Episode von Marvel’s Runaways wurde auf der New York Comic Con gezeigt. Dies ist eine spoiler-freie Bewertung basierend auf dem, was wir sehen. Die Serie wird am 21. November 2017 via Hulu uraufgeführt.

Marvels Runaways bieten einen vielversprechenden Start mit jugendlichen Geschichten und einem Aufenthalt, in dem Jugendliche ihre Eltern als Superverbrecher kennen. Schließlich hat der Grund, auf deine Eltern wütend zu sein, nichts mit Hausaufgaben oder Hausaufgaben zu tun. Manchmal ist die Show im Melodrama leicht verbogen, aber im Gegenteil, sie fängt die Essenz des exzellenten Quellenmaterials ein und spielt bewusst ihre größte Stärke aus: Sie ist überhaupt nicht wie alles andere derzeit im Superhelden-TV-Genre.

Ja, Arrowverse DC hat eine starke Beziehung zwischen Eltern und Helden und Marvels Netflix-Show hat ein Händchen für dramatische Dramen, aber nicht ganz so. Die Marvel Comics Serie, die von Brian K. Vaughan und Adrian Alphona kreiert wurde, basiert auf einem gewinnenden Leser nicht nur mit einem scharfen und überraschenden Schlüssel, sondern auch mit unruhigen und vielfältigen Charaktercharakteren.

Das demografische, ethnische und das Verhältnis von Mann zu Frau reicht aus, um diese Show von allem anderen im Marvel Cinematic Universe abzugrenzen – es bringt junge Teenager mit mehr Hintergrund und mehr Frauen als Männer zwei zu eins hervor – – Aber es gibt auch eine überraschende emotionale Reife. Während sich der MCU-Film mit seinen endlosen Witzen und Witzen einen Namen gemacht hat, spielen Runaways alles ernst. Angespannte Momente und dramatische Konfrontationen werden nicht zum Lachen beschnitten, was dazu führt, dass sich die Serie eher wie eine Netflix-Show als wie ein Film anfühlt. Das heißt, anstelle des Themas und des reiferen Themas, das von Daredevil, Jessica Jones und Luke Cage (Entschuldigung, Iron Fist) gehandhabt wird, ist der allgemeine Ton von Runaways eine von Traurigkeit und Schmerz, verursacht durch, na ja, Teenager zu sein.

Alex ‘scharfsinniger, aber emotionaler Alex (Rhenzy Feliz) versucht, aus ihrem traurigen Vergnügen herauszukommen, indem er die Bande in einem Versammlungsort zusammenbringt. Leichter gesagt als getan mit jedem Charakter, der zu einer anderen Gruppe von Schülern gehört. Nico (Lyrica Okano) ist ein trauriger, einsamer Gothic Boy. Gert mit lila Haaren (Ariela Barer) ist eine Feministin / Aktivistin / Protestantin, die alles daran setzt, das Selbstwertgefühl zu feiern, während sie den Mann senkt. Sie ist traurig, dass sie in Chase (Gregg Sulkin) verknallt ist, der bestaussehendste Athlet in der Schule, der vielleicht zu dumm ist, um gute Noten im Spanischunterricht zu bekommen, aber die Technik beherrschen kann. Er wird traurig, weil er unter den einschüchternden Regeln seines Vaters lebt. Es gibt auch eine schöne blonde Karolina (Virginia Gardne), die in religiöser Anbetung aufgewachsen ist, um ein perfektes jugendliches Vorbild zu sein, aber das Lächeln verbirgt nur die Traurigkeit darunter. Und Molly (Allegra Acosta) ist Gerts Adoptivschwester, das jüngste Kind der Gruppe, die das Tanzteam nur ausprobieren möchte, obwohl ihr Körper einige interessante Veränderungen durchmacht. Es gab keine Traurigkeit für Molly, aber es war immer noch Zeit.

READ  Hier finden Sie alle Neuigkeiten ab 2017 AMD British Academy Britannia Awards

Die Autoren versuchen nicht, dieses Teeniestereotyp zu kommentieren, sondern nutzen es als Möglichkeit, um zu zeigen, wie schnell Kinder in ihrer Jugend auseinander wachsen können. Ausreißer sind weniger ein Superhelden-Team als eine Gruppe junger Leute, die gezwungen sind, sich gemeinsam einer überraschenden Realität zu stellen, egal wie unterschiedlich sie sind. Einzigartige und faszinierende Charaktere verstecken sich unter den Stereotypen, die sie tragen. Sie müssen nur eine dicke Schicht von Trauer überwinden, um zu ihnen zu gelangen.

Und ich muss es einfach da rauswerfen, was anfangs schwer zu fühlen war auch schlecht für diese Teenager, weil sie alle in eine bequeme Privatschule gingen (hatte einen seltsamen Meditationsraum) und leben mit reichen Eltern in Los Angeles Luxusvilla. Es wird nicht wirklich gehandhabt, aber es kann sicher ein Futter für zukünftige Episoden sein. Was die Erwachsenen angeht, haben Alex ‘Eltern, Catherine (Angel Parker) und Geoffrey Wilder (Ryan Sands) eine großartige Chemie und ein Gefühl von Sanftmut, als sie versuchen, durch ihre unruhigen Söhne und Töchter zu kommen, da sie Leiter von Stiftungen sind. Stolz, eine Gruppe, die Eltern als Front für ihre schlechten Aktivitäten nutzen. Chases Eltern fühlen sich dagegen zu einer Dimension. Victor Stein (James Marsters) ist der Erfinder des Genies mit großen Hoffnungen und Nullkälte, während seine Frau Janet (Ever Carradine) nur existiert, um Angst vor ihm zu haben. Um fair zu sein, fühlen sich Chases Eltern weniger wie eine mächtigere Person und mehr, weil sie vor allem 10 Eltern vorstellen müssen.

READ  Neue Fantasy Fantasy Interactive Interactive angekündigt

Für die Fans der Comic-Serie keine Sorge, da das Event das Quellmaterial vollumfänglich umfasst. Es sieht so aus, als ob jeder Darsteller von der Comic-Buchseite aufsteht und zum Set geht. Es gibt sogar Hinweise auf die Stärke und Fähigkeit der Unterschrift, vom Fachpersonal bis zu einem Paar Handschuhe und sogar bestimmten vertrauten Haustieren. Die Showrunners Joshua Schwartz und Stephanie Savage setzen das Teenie-Drama mit Bedacht ein und mischen langsam das Superheld-Y-Element als die sich entfaltende Handlung. Dass sie sich auf The O.C. und Gossip Girl wird niemanden überraschen wegen des natürlichen Dialogs von Runaways, Teenage Leidenschaften und der Dynamik interessanter Charaktere.

Es gibt einige Veränderungen aus dem Comic und es ist klar, wie jeder benötigt wird, um die Show zu einer starken Adaption zu machen. Nun gibt es eine große Veränderung gegenüber den Comics, die die Geschichte grundlegend verändern. Ich werde es hier nicht verderben, aber es ist genug zu sagen, dass es offensichtlich hinzugefügt wird, um etwas mit dramatischer Duktilität zu beginnen. Arbeitet oft, ermutigt den Charakter zu handeln und schwierige Entscheidungen zu treffen, aber auch ziemlich dick zu liegen und kann manchmal Gegenstände in melodramatisches Overdrive schicken. Das ist der Zusatz, der fast jede Szene sehr traurig macht.

Während die Show generell gut funktioniert, halten es einige Elemente. Dinge wie seltsame Dialoge und ein Paar von Eltern, die zu peinlich für ihr eigenes Wohl sind, können in der nächsten Episode gebügelt werden, aber eine Szene, die sehr unbequem ist, bringt den Schwung der Show dazu, mit dem Quietschen aufzuhören. Für eine Show, die in der Lage ist, ihren Charakter gut zu erfassen und der Erfahrung des Teenagers einen solchen Reichtum zu verleihen, ist es sehr überraschend zu sehen, dass sie ein ernsthaftes Teenager-Thema verwendet, wie nichts eine Geschichte schlägt.

READ  Seltsame Dinge: MadMax & Review

Der sicherste Teil davon, von einigen Anpassungen profitieren zu können, ist außerdem die große Offenlegung am Ende der Episode. Anstelle von Spoilern zu sagen, dass es damit endet, dass Kinder die Wahrheit über ihre bösen Eltern erfahren, aber wie es zu tun ist, ist verwirrender als alles andere. Obwohl das Publikum schockiert und erschüttert sein sollte, gerade als Jaime Bran am Ende der ersten Episode von Game of Thrones aus dem Fenster schob, verursachte es einen Nebel der Unsicherheit über das, was gerade auf dem Bildschirm gezeigt wurde. Wenn man ein sehr gutes Konzept benutzt, fühlt es sich wie ein großer Fehler an, diesen entscheidenden Moment nicht festzuhalten.

Die Show hat jedoch noch etwas Kraft, weiterzumachen. Die Dynamik zwischen jedem Kind und seinen Eltern ist authentisch. Manche Kinder verstehen sich gut mit Mama und Papa, während andere aufrichtige Gründe haben, ihre Eltern zu fürchten oder ihnen zu misstrauen – und dies geschieht vor der Berührung mit Superschurken. Auch ist es eine Erleichterung, Marvel-Geschichten zu haben, die kleine und sehr private Stakes sind. Diese Show ist mehr in Spider-Man: Homecoming als The Avengers, mit weit weniger Humor als das.

Das Urteil

Für diejenigen, die nach einem neuen Superhelden-Geschmack suchen, geben Marvel’s Runaways definitiv weg. Die Vorstellung von Teenagern, die ihre Eltern kennen, ist ein einzigartiger und interessanter Superschurke, und obwohl die Geschichte nicht ganz am Anfang des Konzepts steht, schafft sie dennoch einige Momente, die mit einer großen, schmeichelnden Vielfalt beobachtet werden können. Die erste Episode hinterließ trotz einiger leichter Mängel einen sehr positiven Eindruck, und für Comic-Fans ist es eine große Erleichterung, dass Runaways in guten Händen sind.

Hoffentlich ist der obige Artikel für Fans des Spiels nützlich. Also, wenn Interesse an dem Spiel oben? Weitere Details finden Sie auf der Originalseite in diesem Quelllink

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *